PV-Anlage reinigen: Falsche Putzmethode kann Solaranlage beschädigen

Pixabay
0 806

Auf Solarmodulen sammeln sich im Laufe der Zeit hartnäckige Verschmutzungen wie Vogelkot, tote Insekten, Pollen und Staub an. Sind Photovoltaikanlagen stark verschmutzt, kann dies zu Leistungseinbußen führen. Für eine maximale Energieausbeute sind saubere Module unerlässlich. Bei der Reinigung sind jedoch einige Punkte zu beachten, um die Module nicht zu beschädigen.

Die Module eines Balkonkraftwerks oder einer Dach-Photovoltaikanlage sind zwar sehr robust, können aber bei unsachgemäßer Reinigung schwer beschädigt werden. Eine Reinigung der Solaranlage sollte nur nur bei starker Verschmutzung erfolgen. Leichte Verschmutzungen werden in der Regel vom nächsten Regenschauer abgewaschen. Hat die Solaranlage einen Neigungswinkel unter 12 Grad, sind sie anfälliger für Schmutz. Regen und Schnee können den Schmutz dann nicht mehr richtig von der Solaranlage abwaschen.

PV-Anlagen schonend reinigen

Bei hartnäckigen Verschmutzungen und Leistungsbeeinträchtigungen der Solaranlage empfiehlt sich eine schonende Reinigung. Es sollten nur milde Reinigungsmittel und keine scharfkantigen Reinigungsutensilien verwendet werden. Auf den Einsatz eines Hochdruckreinigers sollte unbedingt verzichtet werden. Dies gilt insbesondere für Solarmodule und (Mini-)PV-Anlagen. Der hohe Druck kann die Glasoberfläche sprengen oder Dichtungen, Rahmen und Befestigungen zerstören.

Am sichersten ist es, die Solarmodule von Hand zu reinigen. Dazu eignet sich am besten ein Tuch, ein weicher Schwamm oder ein Wischmopp, um Kratzer zu vermeiden. Mit einem Mikrofasertuch kann man nichts falsch machen. Empfehlenswert sind auch spezielle, milde Reinigungsmittel und kalkarmes Wasser. Kleine Balkonanlagen können so problemlos selbst gereinigt werden. Bei größeren Dachanlagen sollte jedoch ein Fachmann hinzugezogen werden. Wurde für die Anlage ein Wartungsvertrag abgeschlossen, ist die Reinigung in der Regel darin enthalten. Es ist sinnvoll, die Reinigung direkt mit der Wartung der Anlage zu verbinden.

Wie oft sollte eine PV-Anlage gereinigt werden?

In der Regel ist es ausreichend, die Solaranlage einmal jährlich oder alle zwei Jahre zu reinigen. Je nach Standort und Neigungswinkel kann eine Reinigung auch häufiger notwendig sein. Die Reinigung erfolgt am besten morgens, wenn die Module noch kühler sind.

Das könnte dir auch gefallen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.