Tipps fürs Autofahren bei Hitze: So behält man einen kühlen Kopf

Pixabay
0 50

Die extremen Sommertemperaturen machen vielen Autofahrern zu schaffen. Mit diesen Tipps kommt man gut durch die heißen Tage.

Temperaturen über 30 Grad wirken sich negativ auf Autofahrer aus. Extreme Sommerhitze kann die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen und zu Aufmerksamkeitsdefiziten führen. „Man ermüdet beim Fahren schneller und kann sich nicht so gut konzentrieren. Dadurch steigt auch das Unfallrisiko“, erklärt Gerhard Graner, Fahrtechnikexperte beim ARBÖ Burgenland. Doch die hohen Temperaturen im Sommer lassen sich mit ein paar Tricks erträglicher machen.

ARBÖ-Tipps fürs Autofahren bei Hitze

Der ARBÖ empfiehlt, das Auto möglichst im Schatten und nicht in der prallen Sonne zu parken. Außerdem sollten vor dem Einsteigen alle Fahrzeugtüren geöffnet werden. Ein Sonnenschutz aus Karton, der unter die Windschutzscheibe gelegt wird, kann die Hitze im Innenraum um bis zu 25 Grad reduzieren. Gut geeignet sind auch silberbeschichtete Matten, die außen auf die Windschutzscheibe gelegt werden. Sie reflektieren die Sonne, so dass sich Windschutzscheibe und Armaturenbrett nicht so stark aufheizen. Es empfiehlt sich auch, die Sonnenblenden herunterzuklappen. Dadurch wird auch die Sonneneinstrahlung auf das Armaturenbrett reduziert.

Das Fahren in der Mittagshitze sollte möglichst vermieden werden. Auch auf die richtige Kühlung mit der Klimaanlage ist z achten. „Auch wenn es sehr heiß ist, die Klimaanlage im Auto darf nicht voll aufgedreht werden. Der Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur sollte nicht mehr als sechs Grad betragen. Denn ein zu stark abgekühlter Innenraum kann den Kreislauf belasten“, so Graner. Wie es in der ARBÖ-Aussendung weiter heißt, sollte die Klimaanlage regelmäßig gewartet werden, damit sie auch bei hohen Temperaturen einwandfrei funktioniert. Alle zwei Jahre wird ein Klima-Check mit Desinfektion empfohlen.

Das könnte dir auch gefallen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.