Mietauto im Urlaub: Darauf sollte man achten

Pexels
0 579

Viele Reisende nutzen einen Mietwagen, um am Urlaubsort mobil und flexibel zu sein. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte man aber auf einige Details achten. Der ÖAMTC gibt Tipps, damit bei Buchung, Übernahme und Rückgabe eines Mietwagens alles glatt läuft.

“Zur Buchung kann man allgemein sagen: Wer früh bucht, bekommt den besten Preis – aber wer Glück hat, kann auch jetzt mit einem Last-Minute-Angebot viel sparen. Ein genauer Vergleich der Angebote kann sich dabei lohnen. Wichtig ist dabei, dass man sich nicht nur den Preis, sondern vor allem das Gesamtpaket anschaut – z. B. welche Versicherungen im Preis inbegriffen sind”, rät Thomas Oppenheim, Leiter des ÖAMTC Reisebüros und der ÖAMTC Mietwagen Services.

Fahrzeug kontrollieren

Bei der Abholung ist es ratsam, den Mietwagen genau zu untersuchen und auf Schäden zu überprüfen. Selbst kleine Kratzer sollten im Übergabeprotokoll vermerkt werden. Oppenheim rät, alle Schäden zusätzlich mit Fotos und Videos zu dokumentieren.

Kindersitz

Ein Kindersitz ist nicht immer in der Buchung enthalten. Falls ein Kindersitz benötigt wird, sollte bereits bei der Buchung darauf geachtet werden, ob dieser extra berechnet wird. Ein Preisvergleich bei verschiedenen Anbietern kann sich lohnen, da die Kosten sehr unterschiedlich sein können.

Auf Mitführpflichten achten

Auch für Mietwagen gelten im Ausland Mitführpflichten. Reisende sollten sich daher vor Reiseantritt über die geltenden Bestimmungen informieren und vor Ort prüfen, ob im Mietwagen alles vorhanden ist. In Spanien beispielsweise müssen alle zugelassenen Fahrzeuge zwei Warndreiecke an Bord haben. Fehlt etaws, haftet der Fahrer bei einer Verkehrskontrolle. Nähere Infos zu den Mietführpflichten sind auf der Website des ÖAMTC zu finden.

Versicherung

Ein Unfall kann teuer werden. Der ÖAMTC empfiehlt daher eine Vollkaskoversicherung mit Diebstahlschutz und ohne Selbstbehalt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Haftpflichtversicherungssumme mindestens eine Million Euro beträgt. Im besten Fall sind auch Glas, Felgen und Reifen mitversichert.

Volltanken vor der Rückgabe

Bei den meisten Autovermietungen wird das Fahrzeug vollgetankt übernommen und auch vollgetankt zurückgegeben. Wer das Auto vor der Rückgabe nicht vollgetankt hat, muss mit teilweise überhöhten Tankgebühren rechnen. Daher sollte das Auto unmittelbar vor der Rückgabe vollgetankt und die Rechnung aufbewahrt werden.

Mietdauer nicht überschreiten

Um unnötige Mehrkosten zu vermeiden, sollte unbedingt auf die genaue Mietzeit geachtet werden. Wird das Auto etwa eine halbe Stunde später als vereinbart zurückgegeben, kann ein weiterer voller Tag in Rechnung gestellt werden. Bei der Buchung oder Abholung sollte vereinbart werden, wann und wo das Mietauto zurückgegeben wird.

Mietwagen reinigen

Das Mietauto sollte in einem sauberen Zustand zurückgegeben werden. “Das Mietauto muss in der Regel bei der Rückgabe nicht blitzeblank geputzt sein, aber bevor der Wagen wieder abgegeben wird, sollte jeglicher Müll, Verpackungsmaterialien oder ähnliches entsorgt werden. Die Grundregel lautet: Das Fahrzeug in dem Zustand zurückgeben, in dem man es übernommen hat”, so Oppenheim.

Auf der Plattform www.oeamtc-mietwagen.at bietet der Mobilitätsclub eine Übersicht namhafter Autovermieter und stellt die Angebote übersichtlich gegenüber. So lassen sich tagesaktuelle All-Inclusive-Mietwagenpreise im In- und Ausland vergleichen.

Das könnte dir auch gefallen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.