Barbarian: Erklärung vom Ende des Horror-Schockers

Pexels
0 1.420

Wir erklären das Ende von “Barbarian”, was es mit der Frau, die in den unterirdischen Gemäuern lebt auf sich hat und was es bedeutet, der letzte Überlebende des Films zu sein. 

Der Horrorfilm “Barbarian”, der 2022 in die Kinos kommen sollte, wurde nun von Netflix ins Programm aufgenommen. Derzeit ist der Film in den Netflix-Charts zu finden und erfreut sich wachsender Beliebtheit. “Barbarian” erzählt die Geschichte der jungen Tess (Georgina Campbell), die für ein Vorstellungsgespräch in Detroit eine Unterkunft bucht. Doch das Haus liegt in einer heruntergekommenen Gegend und hat ein schauriges Geheimnis.

Darum geht es in “Barbarian”

Tess fährt zu dem Haus, das sie für ihren Aufenthalt in Detroit gemietet hat. Alles scheint in Ordnung zu sein, bis sie den Safe öffnet und die Hausschlüssel fehlen. Schnell stellt sie fest, dass sie nicht allein ist und ein Fremder namens Keith (Bill Skarsgård) bereits in das Haus eingezogen ist. Das Haus ist doppelt vermietet. Keith erscheint Tess sofort verdächtig, obwohl er sich alle Mühe gibt zu beweisen, dass er keine Bedrohung darstellt. Schließlich gelingt es Keith, Tess davon zu überzeugen, dass er ihr nichts tun würde, und die beiden beschließen, das Haus zumindest für eine Nacht zu teilen. Dieser erste Akt führt den weiblichen Blick ein, der den weiteren Verlauf des Films bestimmt. Denn Frauen werden oft dazu erzogen, fremden Männern mit Vorsicht zu begegnen.

Später entdeckt Tess ein unterirdisches Labyrinth im Haus. Als Keith zurückkommt, erzählt sie ihm von ihrer schrecklichen Entdeckung und sagt ihm, dass sie das Haus sofort verlassen müssen. Anstatt auf Tess zu hören, besteht Keith darauf, sich selbst im Keller umzusehen, anstatt ihr zu glauben, dass sie in Gefahr sind. Als Keith in das unterirdische Gewölbe hinabsteigt und nicht zurückkehrt, macht sich Tess widerwillig auf die Suche nach ihm und folgt seinen Hilferufen. Als sie ihn findet, erzählt er ihr, dass ihn etwas gebissen hat. Plötzlich taucht eine unheimliche Gestalt aus der Dunkelheit auf und tötet Keith. Die Zuschauer glauben, dass auch Tess Opfer dieser Gestalt geworden ist, als sie in die Welt des Filmstars AJ (Justin Long) eintauchen, einem in Ungnade gefallenen Sexualstraftäter.

Das Monster im Untergrundlabyrinth

AJ ist der eigentliche Besitzer des Hauses und vermietet dieses im Stil von AirBnB. Da er in finanziellen Schwierigkeiten steckt, kommt er nach Detroit, um das Haus zu verkaufen. Als er sein Haus in der Barbary Street betritt, findet er die Sachen von Tess und Keith. Doch von den beiden fehlt jede Spur. Am nächsten Tag macht er sich gierig daran, das Haus zu vermessen, um den Verkaufswert zu steigern. Ohne zu wissen, wie unheimlich es im Keller ist, dringt er immer tiefer in die Höhlen vor. Dort trifft er schließlich auf die Gestalt, die Mutter, und auch auf Tess.

Tess erklärt ihm, dass er ruhig bleiben und die Milch seiner Mutter trinken muss, um zu überleben. Aber wie Keith hört auch AJ nicht auf sie. Die Mutter zerrt ihn in ein Zimmer, während Tess fliehen kann. Sie holt Hilfe, um AJ zu befreien, der immer noch in den Höhlen gefangen ist. Währenddessen versucht AJ selbst zu fliehen und landet in einem schrecklichen Raum, in dem sich Frank, der ehemalige Besitzer des Hauses, befindet. Dieser ist für das ganze Grauen verantwortlich. Er hat Dutzende Frauen eingesperrt und vergewaltigt. Aus den jahrzehntelangen Vergewaltigungen und dem Inzest entstand ein missgestaltetes Kind, die Mutter, die nun in dem unterirdischen Tunnelsystem ihr Unwesen treibt und auf der Jagd nach AJ ist. Als AJ Videos von den kranken Vorfällen findet, erschießt sich Frank.

Später, nachdem Tess zurückgekehrt ist, um AJ zu retten, suchen die beiden Zuflucht bei dem Landstreicher Andre (James Butler) in der Nähe des Wasserturms. Wieder sagt Tess den Männern, dass sie immer noch in Gefahr sind und gehen müssen. Denn die Mutter kommt nachts aus den Tunneln, um ihre “Babys” zu holen. Die Männer hören nicht auf Tess, und André sagt, dass die Mutter in den 15 Jahren, in denen er hier lebt, noch nie in seinem Haus gewesen sei. Wie aus dem Nichts taucht die Mutter auf, reißt Andre den Arm vom Körper und schlägt ihn damit tot. Tess und AJ flüchten auf den Turm. Um die Mutter abzulenken, stößt er Tess hinunter.

Barbarian: Erklärung vom Ende

Die Mutter opfert sich, um Tess zu retten. Letztlich lässt sie es sogar zu, dass Tess sie erschießt und zeigt ihr Vertrauen mit anderen Frauen. In einem kurzen Moment deutet die Mutter Tess einen Kuss an und nennt sie “Baby”, bevor sie erschossen wird. Tess überlebt das Grauen, das letztlich von Männern verursacht wurde. Beide Frauen haben gelernt, Männer zu fürchten.

Wer ist das Monster?

Oberflächlich betrachtet ist die Mutter das Monster, das der Titel vermuten lässt: Sie ist gewalttätig und deformiert, eine Killerin, die in den Tunneln unter dem heruntergekommenen Stadtteil Brightmoor ihr Unwesen treibt. Alles an ihr schreit nach Ungeheuerlichkeit, und doch ist Tess in der Lage, hinter die Fassade zu blicken. Es stellt sich heraus, dass die Mutter nicht nur ein Monster ist, sondern auch ein Opfer – das Opfer von Frank. Sie ist offensichtlich das Kind einer der Frauen, die Frank vergewaltigt hat, und somit ein Monster, das von einem Monster erschaffen wurde. Er ist das eigentliche Monster im Film, der Frauen zu seinem Vergnügen entführt und gefangen hält. Das Ausmaß seiner Bösartigkeit wird durch die Mutter verkörpert, die das Ergebnis von jahrzehntelanger Inzucht und Missbrauch ist.

AJ und Keith

Andere Monster in “Barbarian” sind andere Männer: AJ und Keith. In “Barbarian” werden Frank und Keith auf eine Stufe gestellt, indem das Patriarchat und das der Herrschaft innewohnende Böse betont werden. Frank betrachtet Frauen als Objekte, die er nach Belieben benutzen kann. AJ sieht Frauen genauso. Auch er wird der Vergewaltigung eines Co-Stars beschuldigt. Nach den Anschuldigungen bezeichnet AJ diese Frau immer wieder als “Schlampe”, weil sie sich gemeldet hat, obwohl er das Verbrechen, dessen er beschuldigt wird, zugibt. Sein wahres Gesicht wird noch deutlicher, als er Tess vom Wasserturm stößt, um sich selbst zu retten. Selbst nachdem AJ Tess vom Wasserturm gestoßen hat, versucht er, ihr seine Entscheidung zu erklären, als ob sie und wir nicht die kalte, berechnende Natur seines Plans durchschaut hätten.

Letztendlich sind Männer die Monster in “Barbarian”, genauer gesagt untersucht der Film die Strukturen, die es Männern wie Frank und AJ ermöglichen und sie dazu ermutigen, sich so zu verhalten, wie sie es tun. Sie sind gleichgeschlechtliche, weiße Männer in einer Gesellschaft, die von ihnen und für sie geschaffen wurde; beide benutzen ihre Privilegien als Waffe, um zu tun, was sie wollen.

Das könnte dir auch gefallen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.