Frischetest: Haltbarkeit von Ostereiern

Pixabay
0 1.488

Ostern ist nicht mehr weit. Neben Schokohasen wird dabei auch gerne das eine oder andere Osterei verspeist. Dabei stellt sich oft die Frage, wie lange Ostereier eigentlich haltbar sind und was beim Eierfärben zu beachten ist. 

Zu Ostern dürfen bunte Ostereier nicht fehlen. Denn sie sind es, die Ostern so richtig Farbe verleihen. Manch einer färbt vorab gerne mehr Eier, als man innerhalb weniger Tage letztlich essen kann. Doch das stellt in der Regel kein allzu großes Problem dar. Ostereier sind nämlich weitaus länger haltbar, als man meint.

Haltbarkeit von Ostereiern

Hartgekochte Eier halten sich bei Zimmertemperatur etwa zwei Wochen, im Kühlschrank sogar bis zu vier Wochen. Trotzdem ist es ratsam, die bunten Ostereier möglichst bald zu verbrauchen. Das gilt besonders für Eier mit beschädigter Schale, da Keime eindringen können und so der Verderb beschleunigt wird. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob das Ei noch haltbar ist, kann einen Geruchstest machen. Riecht das Ei seltsam, ist es besser, es direkt in den Müll zu werfen.

Richtiges Eierfärben

Handelsübliche Eierfärbemittel können bedenklos verwendet werden. Selbst wenn die Farbe durch Risse in der Schale in das Ei eindringt, besteht kein Grund zur Besorgnis. Da einige Farbstoffe bei manchen Menschen allergieähnliche Reaktionen wie Hautrötungen und Juckreiz auslösen können, sollten empfindliche Personen lieber auf alternative Färbemittel zurückgreifen.

Eier lassen sich auch mit Farben aus der Natur verschönern. Mit Roter Bete und roten Zwiebelschalen lassen sich schöne Rottöne zaubern. Für ein sattes Grün sorgen zum Beispiel Spinat oder Petersilie, für Blau Rotkohl oder Holundersaft. Damit das Färben gelingt, werden 250 Gramm der jeweiligen Pflanzenteile mit einem Schuss Essig und einem halben Liter Wasser vermischt. Der Sud wird anschließend 30 bis 45 Minuten gekocht.

Cholesterin: Das Ei ist besser als sein Ruf

Gerade zur Osterzeit steigt das schlechte Gewissen, wenn mehr als ein Ei pro Tag verzehrt wird. Dabei ist der Mythos vom Ei als Cholesterinbombe längst widerlegt. Eier enthalten zwar viel Cholesterin (etwa 220 Milligramm pro Ei), aber zwei Eier pro Tag sind durchaus verträglich. Unser Verdauungssystem verfügt über spezielle Mechanismen, die verhindern, dass zu viel Cholesterin ins Blut aufgenommen wird. Für einen gesunden Menschen ist daher auch der kurzzeitige Verzehr von mehreren Eiern pro Tag unbedenklich. Eier sind reich an Vitaminen, Nährstoffen und Jod und  tragen zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Übertreiben sollte man es mit dem Verzehr aber nicht.

Das könnte dir auch gefallen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.