Der Kaffee danach: Warum Kaffee nach dem Essen keine gute Idee ist

Pixabay
0 869

Pro Tag werden durchschnittlich 2,5 Tassen Kaffee getrunken. Damit ist Kaffee hierzulande eines der absoluten Lieblingsgetränke. Direkt nach dem Essen sollte man allerdings lieber auf Kaffee verzichten.

Ob zum Frühstück, mittags im Büro oder nachmittags im Café – Kaffee ist zweifellos eines der beliebtesten Getränke überhaupt. Auch nach dem Essen gönnen wir uns gerne eine Tasse Kaffee. Schließlich regt Kaffee die Verdauung an und vertreibt die Müdigkeit. Doch stimmt es wirklich, dass Kaffee gut für die Verdauung ist oder handelt es sich dabei um einen Gesundheitsmythos?

Auf Kaffee nach dem Essen verzichten

In Maßen genossen, hat Kaffee durchaus positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Nach dem Essen ist Kaffee jedoch keine gute Idee. Wer sich nach dem Essen gerne eine Tasse Kaffee gönnt, sollte diese Gewohnheit überdenken. Denn Kaffee enthält den Gerbstoff Tannin, der verhindert, dass der Körper Eisen aus pflanzlicher Nahrung aufnehmen kann. Durch eine Tasse Kaffee nach dem Essen wird das Eisen im Magen gebunden und direkt wieder ausgeschieden. Dies ist vor allem für Personen problematisch, die bereits an einem Eisenmangel leiden oder dafür anfällig sind. Die Aufnahme von Eisen aus tierischen Produkten wird durch Tannin nicht beeinträchtigt.

Wie lange nach dem Essen kein Kaffee getrunken werden sollte

Nach dem Essen sollte man etwa 30 Minuten bis 1 Stunde warten, bevor man Kaffee trinkt. So hat der Körper genügend Zeit, die Nahrung zu verdauen und die Nährstoffe aufzunehmen. Wird Kaffee zu schnell nach dem Essen getrunken, fördert er nicht unbedingt die Verdauung, sondern kann sie sogar stören und zu unangenehmen Symptomen wie Sodbrennen führen.

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.