Studie: Social Media kann Liebesbeziehungen bereichern

Pixabay
0 561

Liebesbeziehungen stehen immer mehr unter dem Einfluss von Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und TikTok. Häufig werden durch Social Media Neid und Eifersucht geschürt. Aber soziale Medien können sich auch positiv auf Liebesbeziehungen auswirken. 

Auf Instagram, TikTok und Co. gewähren Influencer und Privatpersonen ihren Followern Einblicke in ihr Leben und ihre Beziehungen. Auch wenn diese Einblicke meist geschönt sind, werden sie von den Nutzern zum Anlass genommen, die Qualität der eigenen Partnerschaft und das Verhalten des Partners an den Social-Media-Inhalten zu messen. Soziale Medien können Liebesbeziehungen negativ beeinflussen, indem sie Emotionen wie Neid und Eifersucht auslösen. Eine neue Studie von Philipp Armin Krämer zeigt nun, dass Social Media Liebesbeziehungen auch bereichern können.

Im Rahmen der Studie “Der Einfluss von Social Media auf Beziehungen” führte Krämer eine Befragung mit 100 Teilnehmern durch und untersuchte die Rolle von Social Media bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Liebesbeziehungen. Dabei ging Krämer auch der Frage nach, inwieweit Social Media die Planung und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten beeinflusst.

Social Media inspiriert zu neuen Paar-Aktivitäten

Das Ergebnis der Studie zeigt, dass die jüngeren Befragten stärker mit Neid und Eifersucht konfrontiert sind, während die Befragten ab 20 Jahren Social Media überwiegend positiv bewerten. Sie geben an, Social Media zu nutzen, um beispielsweise Inspirationen für gemeinsame Aktivitäten zu sammeln, Beziehungstipps zu erhalten oder Gesprächsthemen zu finden. 30 Prozent der Studienteilnehmer nutzen Social Media, um gemeinsame Erlebnisse mit anderen Nutzern zu teilen und die Bindung zu stärken. 73 Prozent lassen sich von den Inhalten zu neuen Paaraktivitäten inspirieren. Wie Krämer in einer Aussendung informiert, haben soziale Medien auch positive Auswirkungen auf die Partnersuche. 70 Prozent der Befragten gaben an, dass Social Media das Kennenlernen neuer potenzieller Partner erleichtert.

Insgesamt zeigt sich, dass vor allem ältere Nutzer sich in ihrer Beziehung nur selten negativ durch Social Media beeinflussen lassen. Soziale Medien können sogar die Beziehungszufriedenheit und die Stabilität der Partnerschaft fördern, zum Austausch anregen und das Vertrauen in den Partner stärken.

Das könnte dir auch gefallen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.