Grüner & Weißer Spargel: Richtige Kochmethode und worauf man achten sollte

Pixabay
1 1.356

Die Spargelsaison hat begonnen. Ob grün oder weiß, gekocht oder im Salat – kaum ein Gemüse ist hierzulande so beliebt wie der Spargel. Doch damit bei der Zubereitung auch alles gelingt, gibt es einiges zu beachten. 

Spargel ist hierzulande das absolute Lieblingsgemüse. Sei es grüner oder weißer Spargel – das Gemüse steckt voller Vitamine und Mineralstoffe und ist vielseitig in der Küche einsetzbar. Damit dem Spargelgenuss nichts im Wege steht, gilt es beim Einkauf, bei der Lagerung und bei der Zubereitung einiges zu beachten.

Spargel Frische-Test

Damit Spargel auch wirklich lecker schmeckt, sollte er möglichst frisch sein. Wie frisch der Spargel ist, kann man an den Spitzen erkennen. Sind sie geschlossen, ist er frisch. Zudem deuten feuchte Schnittstellen darauf hin, dass der Spargel noch nicht allzu lange im Gemüseregal liegt. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch einen Quietschtest machen. Reibt man die Stangen aneinander und hört ein leises Quietschen, ist der Spargel frisch.

Richtige Lagerung von Spargel

Spargel sollte möglichst bald nach dem Kauf zubereitet werden, da er keine lange Lagerung verträgt. Wer den Spargel nicht am selben Tag zubereiten möchte, sollte die Stangen in ein feuchtes Tuch einwickeln. So kann die Haltbarkeit um bis zu zwei Tage verlängert werden.

Weißen Spargel zubereiten

Weißer Spargel muss vor dem Kochen geschält werden, da die Schale auch bei längerem Kochen nicht weich wird. Am besten eignet sich dafür ein Spargelschäler. Zuerst wird der Spargel unter fließendem Wasser abgespült. Dann schneidet man die holzigen Enden ab und setzt mit dem Spargelschäler am Kopf an und schält von oben nach unten.  Da die Schale am unteren Ende etwas dicker ist, kann dort etwas großzügiger geschält werden.

In einen ausreichend großen Topf gibt man anschließend Wasser und fügt einen halben Teelöffel Salz, einen halben Esslöffel Zucker und etwas Butter hinzu. Sobald das Wasser kocht, den Spargel hineingeben und einmal kurz aufkochen lassen. Danach wird der Spargel bei schwacher Hitze gegart. Je nach Dicke der Spargelstangen beträgt die Garzeit zwischen 10 und 15 Minuten. Ist der Spargel weich, ist er fertig.

Grünen Spargel zubereiten

Grüner Spargel kann, muss aber nicht geschält werden. Wird grüner Spargel geschält, genügt es, die äußere Schicht im unteren Drittel zu entfernen. Die Zubereitung erfolgt wie bei weißem Spargel, wobei grüner Spargel bereits nach ca. 6 bis 8 Minuten gar ist. Ist der Spargelkopf matschig, ist der Spargel zu lange gekocht worden.

Wer grünen Spargel lieber brät, gibt etwas Öl oder Butter in eine Pfanne und brät die Spargelstangen oder -stücke bei starker Hitze ca. 5 Minuten unter mehrmaligem Wenden an.

Grüner oder weißer Spargel: Wo stecken mehr Vitamine drinnen?

Während weißer Spargel unterirdisch wächst und gestochen wird, sobald der Kopf aus der Erde ragt, wächst grüner Spargel oberirdisch und zeichnet sich durch einen etwas würzigeren Geschmack aus. Sowohl grüner als auch weißer Spargel sind überaus gesund, kalorienarm, fettfrei und enthalten neben den Vitaminen A, B, C, E und K auch wertvolle Mineralstoffe. Spargel besteht zu über 90 Prozent aus Wasser und hat einen hohen Kaliumgehalt. Grüner Spargel enthält jedoch mehr Vitamin C, B und Folsäure.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. […] Grüner & Weißer Spargel: Richtige Kochmethode und worauf man achten sollte […]

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.